jede Zeit braucht neue kulturelle Äußerungen

„Wir brauchen alle Künste, denn wir können vom Göttlichen nicht anders sprechen denn in menschlichen Worten und können es nicht anders darstellen als in Tönen, Bewegungen, Bildern und Räumen. Dabei dürfen wir uns nicht beschränken auf die tradierten Formen, sondern müssen, bei aller Ehrfurcht ihnen gegenüber, neben diesen die Formen der Zeitgenossenschaft einbringen, da jede Zeit neue Weisen kultureller Äußerungen […] braucht.“

Ludwig Mödl, Autonome Kunst und Kirche, in: Klerusblatt 94, Heft 11, 2014, S. 242.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.