Religion und Kunst sind Gegenpole

“Religion und Kunst sind Gegenpole zum Optimierungswahn unserer Gesellschaft. Auch können beide keine einfachen Antworten oder Lösungsvorschläge bieten. Ich weiß auch nicht, ob es den Begriff der christlichen Kunst überhaupt noch braucht. Ob man nicht anerkennen muss, dass jede politische oder kritische Kunst dem Auftrag der Kirche entspricht? Eine enge Zusammenarbeit würde also naheliegen.”

Carmen Matery-Meding, Diözesanbaumeisterin Paderborn

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.